Ein Traditionsunternehmen seit 1943

2015 – Nachfolgeregelung gesichert und Übergabe der Geschäftsführung

Ab Januar 2015 wird das Gipsergeschäft Bilgerig AG von Marco Bilgerig geführt. 30 Mitarbeitende und zwei Lernende halten tagtäglich die Qualität auf höchstem Standard.

 

2000 – Einzug der dritten Generation

Im Jahr 2000 trat Marco Bilgerig, Sohn von Werner Bilgerig, als gelernter Gipser in das Unternehmen ein. Ab 2004 führt er selbständig Baustellen und absolvierte parallel die Ausbildung zum diplomierten Gipsermeister.

 

1995 – F. Bilgerig AG bezieht Werkhof am neuen Firmenstandort in Würenlos

Die Angebotspalette der inzwischen zur Aktiengesellschaft umfirmierten F. Bilgerig AG wurde immer grösser. Im Jahr 1995 wurde der neue Werkhof an der Landstrasse 4 in Würenlos bezogen.

 

Die Hochkonjunktur in den 1960er Jahren

Mit teilweise bis zu 100 Angestellten war das Gipsergeschäft F. Bilgerig in der regionalen Baubranche bereits in den 60er-Jahren eine starke Marke. Mitte der 70er-Jahre absolvierten die Söhne von Franz, Ruedi und Werner Bilgerig die Ausbildung zum eidg. dipl. Gipsermeister. Nach und nach werden sie in die Geschäftsleitung integriert, so dass die Firma als Team aus zwei Generationen geführt wurde. Während sich Ruedi Bilgerig mit Trockenbau, Umbauten und Renovationen beschäftigte, widmete sich Werner Bilgerig neben Neubauprojekten der neuen Bauweise mit Aussenisolationen.

 

1943 Firmengründung des Gipsergeschäfts F. Bilgerig in Wettingen

Mit 27 Jahren eröffnete Franz Bilgerig in Wettingen an der Schartenstrasse einen Gipserbetrieb. Als kleines Gipser & Stuckaturgeschäft wurde in der schwierigen Endkriegszeit mit Handwagen, Kelle und Gipserbeil das Fundament des heutigen Betriebes gelegt. Mit der Anstellung von Bruder Karl Bilgerig, gelernter Bildhauer, konnte neu auch die Sparte Stuckaturen angeboten werden. Infolge dessen werden viele Kirchenrenovationen und Stuckaturarbeiten aller Art ausgeführt.